Firefighter Combat Challenge Germany

Grand Island | Firefighter Challenge

Grand Island

Grand Island NE

Da wir am Donnerstagnachmittag in Grand Island angekommen sind und der Turm noch aufgebaut auf der Wache 1 stand, sind wir nach dem Check Inn und einer Stunde Mittagsschlaf zur Wache gefahren, um etwas am Turm zu trainieren. Dieses Training ist bei mir wieder sehr klein ausgefallen, weil ich den Einzellauf am Samstag im Blick hatte.

Am Freitag war dann „Set UP Day“. Der ging super los, den Turm haben wir dreimal hochfahren müssen, weil immer irgendwas nicht gepasst hat. Als er dann endlich stand, mussten wir um 10:30 Mittag machen, weil ein Unwetter über uns zog. 12 Uhr war es endlich vorbei und wir konnten mit Kurs maskieren anfangen. Da Todd mal wieder am Telefon war, habe ich entschieden, dass ich die Maskierungen übernehme… Es könnte sein, dass da nicht alles am richtigen Ort stand.

Abends waren wir bei einem der Wettkämpfer (Lonnie) zum Grillen eingeladen. Dort haben wir viele der Wettkämpfer getroffen.

Dazu muss man wissen, dass die Challenge auf der State Fair stattfindet. Diese Fair ist so groß, dass alle Hotels in Grand Island ausgebucht sind und die Wettkämpfer bei Familien und Freunden von Lonnie untergebraucht sind. Alleine bei Lonnie sind 15 Personen für die Challenge eingezogen.

Nach dem BBQ sind wir noch auf einem Konzert auf der Fair gewesen. Es war eine Countryband, die keiner von uns kannte, aber wir wollten die Ticktes nicht verfallen lassen. Es war nicht so schlecht, bloß nicht unsere Musik.

Am Samstagmorgen war ab 7:30 Uhr Aufbau des restlichen Parcours und um 11.00 Uhr Eröffnung. Mein Lauf war der drittletzte Lauf. Der Lauf an sich war ganz okay, wenn man das kleine Hinknieen in der Treppe rausschneidet. Mit einer 1:32 min habe ich mich noch auf den 3 Platz retten können. Nach dem Lauf mussten wir den Kids Kurs den ganzen Tag für die Fair betreiben. Meine Schicht war zum Glück erst auf Sonntagnachmittag gelegt worden. Somit sind Todd und ich in die Bar auf der Fair gegangen und haben dort die anderen Wettkämpfer getroffen. 1 Stunde später haben wir einen Anruf bekommen, dass der Kids Kurs kaputt ist. Also sind wir etwas angetrunken zurück und haben versucht, den Luftmotor zu reparieren. Das hat aber nicht ganz geklappt. Am Ende hat unsere Klimaanlage die „Hüpfburg“ der Kinder-Challenge aufgepustet.

Abends waren wir wieder bei einem Konzert. Dieses Mal war es eine Tanzaufführung mit Menschen aus verschiedenen Ländern, die durch die USA reisen. Todd meint, das erinnert ihn irgendwie an einen komischen Typen. Wenn er mich meint … ist die Challenge ab sofort eine Tanzaufführung (Kaisertanz in Bloomington). In der Pause der Aufführung konnte man mit den Tänzern sprechen und ich habe mal gefragt, ob die auch eine deutsche Beteilung haben. So habe ich Julia kennengelernt und konnte seit langem mal wieder flüssig deutsch sprechen.

Am Sonntag war endlich wieder FUN DAY! Den Tag davor hatte ich mit Shrek von Team Lonnies Minions spontan abgemacht, dass wir ein Tandem laufen. Am Morgen hat mich dann auch Cheri noch gefragt, ob ich ihr „Boy of the day“ sein möchte. Somit gab es wieder an einem Tag drei Tandems. Der erste mit Todd war super! Todd ist wieder dem Turm gelaufen und wir konnten uns um 5 sec verbessern auf eine 1:40 min. Mit Cheri ging es mit einer 1:44 min auf den zweiten Platz und mit Shrek auf Platz 1 mit einer 1:21 min.

In den Relays habe ich wieder als Referee gearbeitet und munter Strafen verteilt.

Nach der Show haben wir die Siegerehrung gemacht und abgebaut. Durch die super Hilfe der Freiwilligen hätten die beinah zu viel zu schnell zurückgebaut.

Nach dem Rückbau ging es für uns an den Kids Kurs, der bis 19.00 Uhr betreut werden musste. Nach Abbau des Kids Kurses gings ins Steak Haus.

Am Montag (meinem Geburtstag) hatten wir wieder Fahrtag. Da Joey nach Las Vegas geflogen ist, um seinen Führerschein für die Trucks zu machen, bin ich den Pick Truck gefahren. Ca 100 Meilen vor unserem Zielort hatten wir einen Reifenplatzer am Kentucky. Es hat 3 Std gedauert, bis er endlich gewechselt wurde. Somit sind wir um 21 Uhr erst im Hotel angekommen und sind nach dem Abendessen alle ins Bett gegangen.

Am Dienstag ging es morgens gleich weiter mit der Fahrt. Diesmal waren keine größeren Zwischenfälle und wir sind um 8 PM in Knoxville angekommen.