Firefighter Combat Challenge Germany

Montgomery | Firefighter Challenge

Montgomery

Am 27.06. haben wir uns um 6:00 AM an den Trucks getroffen und sind nach Montgomery AL gefahren. Wir konnten ohne große Probleme durchfahren und waren somit schon um 3 PM am Ziel. In Montgomery war in der Woche noch eine Messe in einem Center nahe des Wettkampfplatzes. Nach der Ankunft und dem Check In ins Hotel ging es für Jim, Todd und mich auf die Messe. Auf der Messe konnten wir viele Sponsoren der Challenge treffen. Meine Sponsoren (Bullard und Viking) waren auch vertreten. Da ich die Vertreter noch nicht kannte, war es sehr witzig, als die gleich erzählt haben, dass ja auf den letzten Wettkämpfen auch ein deutscher Starter von ihnen war. Als dann aufgeklärt wurde, dass ich sogar dieser Sportler bin, ging für uns alle das Fotoshopping mit dem Messe-Equipment los. Was echt super witzig war. Am Ende wurde von jedem Stand mal was ausgeliehen und die Stände wurden umgebaut für das beste Messefoto. Nach dem Messebesuch haben wir nochmal eine kleine Pause gemacht und anschließend wurde der Turm extra für eine Trainingseinheit am Abend einen Tag früher aufgebaut. Nach dem Abendessen ging es also für Todd und mich zum Training und auch Duane konnten wir motivieren mitzumachen.

Am Donnerstag hatten wir normalen „set up“ Tag ab 8:00 AM mit dem kleinen schönen Vorteil, dass morgens um 8 Uhr schon schöne 30°C+ waren. Da keiner Lust hatte bei einer Mittagshitze von 43°C+ zu arbeiten, hatten wir nach dem Mittag jeder Freizeit. Ich bin mit Todd durch Downtown gelaufen. Nach 2 Std und jeder Menge gemachter Bilder, ist mir am Ende der Tour aufgefallen, dass keine SD-Karte in der Kamera war. Am Nachmittag konnten wir dank eines starken Regensturms auch nicht weiter aufbauen. Als wir nach dem Regen zum Wettkampfplatz kamen, durften wir mitansehen, was der Regensturm alles angerichtet hatte und was wir alles neu aufbauen mussten. Am Freitag waren wir um 6 AM auf dem Platz, da vom Fernsehen ein Bericht gedreht wurde und wir als Team alles Nötige hergerichtet haben. Nach dem Frühstuck ging dann das „set up“ weiter bis zum Mittag. Danach hatte ich ca. 90min Pause, bevor es für mich um 4 PM bei gemütlichen 43°C an den Start ging. Mit einer 1:40:80 war es somit mein bisher schlechtester Lauf in den USA. Der Wettkampf ging an diesem Tag bis 9 PM.

Am Samstag bin ich um 7 AM auf dem Platz gewesen, um die Zeit fürs Training zu nutzen. Kurz nach dem Frühstück ging es für mich dann im Tandem mit Todd an den Start. Dieses beendeten wir mit einer 1:34 min. Somit sind meine Tandemzeiten auch wieder besser als meine Einzelzeiten „Juhu“. Nach dem Tandem habe ich die Hauptaufgaben von Todd auf dem Platz übernommen und die Stoppuhren kontrolliert. Kurz vor Ende des Wettkampfes (10 Relay-Läufe) mussten wir den Wettkampf wegen eines Gewitters unterbrechen (ca. 90 min). Durch das Gewitter haben die eingeflogenen Crew-Mitglieder ihre Rückflüge verpasst. Nach dem Dinner habe ich nochmal eine kleine Runde durch Downtown gedreht (mit SD-Karte) und kann euch ein paar coole Bilder präsentieren.

Es war am Wochenende beeindruckend zu sehen, wie sehr Sport an sich aber auch die Challenge in der Feuerwehr in Montgomery geschätzt wird. Zum Beispiel müssen sich alle Feuerwehrleute, die sich nicht im Einsatz befinden, nach der Tagesschicht zum Dienstsport einfinden unter der Aufsicht der Drill- Instruktoren. Auch wurden alle benötigten Helfer der Challenge von den Auszubildenden besetzt. Die Auszubildenden durften auch unsere Trucks waschen und uns beim Abbau helfen.

Am Sonntag sind wir morgens wieder nach Knoxville zurückgefahren, wo wir am Nachmittag angekommen sind und ich um 1 AM Duane und Jim zum Flughafen gebracht habe. Die beiden sind nach Hause geflogen, da wir ein freies Wochenende haben und somit für uns als Roadcrew 8 Tage frei sind.