Firefighter Combat Challenge Germany

Elkhart | Firefighter Challenge

Elkhart

Mein Flug ging von Frankfurt über Washington DC nach Knoxville. Dort wurde ich von Todd empfangen und für die ersten Tage ins Hotel gebracht. Todd ist der Teamleiter der Roadcrew und entscheidet somit über alles was Fahrten, Aufbau und so weiter angeht.

Am zweiten Tag konnten wir gleich neue Schläuche und Banner für die Challenge abholen und verladen. Dabei durfte ich auch schon die erste Feuerwehrwache in Knoxville besuchen. Dies ist eine der ca. 20 kleinen Wachen in Knoxville. Wie es sich gehört durften die Jungs ca. 10 min nach unserer Ankunft ausrücken. Abends ist Duane am Flughafen angekommen und in der Nacht kam auch Jimmy mit dem Flieger. Mit dem Sohn von Todd, Joy, ist die Roadcrew vollständig.

Am Mittwoch, den 13.06.18 sind wir von Knoxville nach Elkhart IN gefahren. Da wir etwas länger brauchten als gedacht, sind wir erst nachts um 2 Uhr dort angekommen. Am nächsten Tag war der erste „set up“ Tag für mich. Hilfe bekamen wir durch die Feuerwehr in Elkhart. Die sind alle sehr interessiert, an dem komischen Deutschen, der da mitfährt. Nach dem „set up“ wurde der Tag entspannt beendet.

Morgens am 15.06.18 haben wir den Kurs komplett fertig gestellt. Das Fernsehen war dort, um einen Bericht zu machen. Als sie erfahren haben, dass ein Deutscher auch teilnimmt, durfte ich gleich mal ein Interview geben. Cool war, dass am Samstag echt Leute dort waren, die ein Bild mit mir haben wollten, weil sie das im TV gesehen haben. Zum Mittag war auch der Rest vom Team dort, somit durfte ich Dr. Davis, Rob, Daniel, David, Roger und Belinda kennen lernen.

An dem Freitag  war mein erster Einzellauf in der Challenge. Ich durfte als Start-Up der Challenge vor allen anderen starten und bin mit einer 1:32 min ins Ziel gekommen. Da es ein kleines Missverständnis gab und wir uns alle erst an die neue Situation gewöhnen mussten, wurde der Lauf nicht gewertet und ich habe auch keinen Lion’s Den bekommen. In dem Wettkampf  wäre ich dritter geworden. Danach habe ich den Kids-Kurs übernommen und habe den bis zum Ende des Tages begleitet.

Am Samstagmorgen ging es erst um 14 Uhr los, somit haben wir uns alle um 10 Uhr zum Frühstück getroffen und sind dann zum Platz. Da ich noch keinen Tandempartner und kein Relay-Team habe, bin ich nicht nochmal gestartet und habe den Tag wieder den Kids-Kurs übernommen. Nach der Challenge haben wir den ganzen Kurs wieder zurückgebaut und haben die Trucks zur Abfahrt fertiggemacht.  Um am Sonntagmorgen von Elkhart IN nach Lexington KT zu fahren.